Über Jasmin Taher

Jasmin Taher, 1977 geboren, hat ein katholisches Mädchengymnasium überlebt. Von klein an war Musizieren – sie singt und spielt Blockflöte, Violine, Klavier sowie Orgel – ihre Leidenschaft. Nach dem Studium der Textilchemie war Jasmin Taher international beruflich tätig. Bei ihrer ersten Reise nach China im Februar 2006 hat sie das Schreiben für sich entdeckt und erfreut seitdem ihre Familie, Freunde und Bekannte regelmäßig mit Reiseberichten, Newslettern sowie Weltbetrachtungen. In China hatte sie wahres Glück, denn im Besprechungsraum neben ihrem Büro stand ein Klavier, das sie benutzen durfte. Berufe hat Jasmin Taher inzwischen mehrere. Nach Ihrem Ingenieursstudium hat sie eine Ausbildung zur Kirchenmusikerin im Nebenamt und eine Clown-Akademie absolviert. Wenn sie nicht gerade Musik macht, steht sie auf der Bühne und freut sich, wenn sie ehrenamtlich als Clownin das Publikum – derzeit mit einem international verständlichen Programm Zuschauer jeden Alters aus aller Herren Ländern – zum Lachen bringen kann. Jasmin Qaud lebt in Süddeutschland, ist verheiratet, hat einen Sohn und keinen Hund.

Digital Signage: Samstags im Baumarkt vorm Bildschirm

Digital Signage? Das ist das, was unsere Aufmerksamkeit beim Einkaufen erregt, uns innehalten lässt, die Shoppingzeit verlängert und im Baumarkt vor allem uns Männer auf neue Ideen bringt…

Ich weiss nicht, ob Ihnen das auch schon aufgefallen ist: Samstags im Baumarkt gibt es zahlreiche Väter, die entspannt mit ihrem Nachwuchs durch die Gänge des Baumarkts schlendern. Ich vermute, dass ihnen die Kinderbetreuung anvertraut wurde. Die Mutter hatte sicherlich ihre Lieben gebeten, das Haus zu verlassen, damit sie in Ruhe den Haushalt erledigen kann.

Digital Signage fällt auf und unterhält

Und so stehen Väter an ihrem freien Samstag träumend in den Gängen des Do-It-Yourself-Markts, die schwere rote, blaue, orangefarbene oder dunkelgrüne Schlagbohrmaschine in der Hand und überlegen, ob sie sich ein weiteres Gerät kaufen sollen. Dann sehen sie den Akku-Schlagbohrschrauber in Pink und spielen kurz mit dem Gedanken, der Mutter einen solchen zum nächsten Fest zu schenken. Sie verwerfen die Idee, wenden sie sich den Grillgeräten zu und fragen sich, ob der Holzkohle-Kugelgrill, den sie sich letztes Jahr gekauft haben, noch eine Saison durchhält oder ob sie sich nicht lieber einen neuen Gasgrill zutun sollten. Wegen des Acrylamids, der Rauchbelästigung, und der Nachbarn.

Digital Signage zur Steigerung der Spontanverkäufe

Digital Signage zur Steigerung der Spontanverkäufe

Spontanverkäufe nicht ausgeschlossen

Während die Väter überlegen, was sie alles brauchen könnten, stehen die Kinder wie gebannt vor den verschiedenen Bildschirmen, sogenannten Digital-Signage-Displays, auf denen an fast jeder Ecke des Marktes die Qualitäten von Sicherungssystemen fürs Eigenheim, die Stärken des neuen Treppenlifts, die Anwendung von rückstandsfrei ablösbarem Klebeband, die Handhabung des neuesten Küchenhelfers sowie die Vorteile emissionsfreier Wandfarbe präsentiert werden. Manchmal steht auch ein Vater dabei und denkt kurz darüber nach, ob er nicht heute Nachmittag das Wohnzimmer neu streichen sollte. Dann tippt er auf dem interaktiven Display herum, informiert sich und kauft spontan zwei Eimer Super-Schneeweiss-Innenfarbe, eine Teleskopstange, Farbroller, Walzen, Pinsel und Kreppband.

Elektronische Digital-Signage-Werbesysteme erregen Aufmerksamkeit

Digital Signage ist ein Begriff für digitale Informations- und Werbesysteme. Dazu gehören beispielsweise Leuchtschilder, elektronische Plakate, Projektionen aber auch interaktive Medien wie Tablets und Touchscreens. Digital-Signage-Systeme kommen unter anderem im Handel zum Einsatz. Die Werbedisplays mit Media-Screens oder interaktive Info-Terminals erregen bei potentiellen Kunden deutlich mehr Aufmerksamkeit als statische Werbeschilder, beleuchtete Reklametafeln oder klassische Kundenstopper.

Neugierde wecken

Die bewegten Bilder, Präsentation oder Videos auf Digital-Signage-Displays – häufig mit Ton – ziehen die Aufmerksamkeit von Passanten auf sich, sie laden zum Verweilen vor den Filmen oder Bildern ein. So werden Kunden im Vorübergehen auf Dienstleistungen aufmerksam gemacht oder über Produkte informiert. Dadurch wird das Kaufverhalten der Kunden beeinflusst.

Online-Verwaltung der Digital-Signage-Systeme

Heutzutage können Digital-Signage-Systeme online über Fernwartung verwaltet und Inhalte dynamisch angepasst werden. Die verkaufsfördernden Werbedisplays sind oft mit Touch-Screens oder Multi-Media-Screens ausgestattet, über die der potentielle Kunde direkt interagieren kann. Es gibt zahllose Gestaltungsmöglichkeiten für die Informationen, die am Digital-Signage-Display angezeigt und flexibel angepasst werden können.

Flexible Verkaufsförderung

Das Digital-Signage-System, das den Vater von der Renovierung des Wohnzimmers überzeugt hatte, bot übrigens unter anderem die Möglichkeit, den Verbrauch und den Zeitaufwand für das Streichen des Wohnzimmers interaktiv zu berechnen, zudem waren Informationen über die verfügbaren Produkte für diverse Anwendungsbereiche, deren Trockendauer, Emissionswerte und Produktinformationen verfügbar. Ausserdem konnte man auf den interaktiven Bildschirmen Videos mit Tipps und Anleitungen aufrufen, wie Wände und Decken optimal gestrichen werden.

Weitere Artikel auf raeber-marketing-blog.ch

Weiterführende Tipps aus dem WWW

Logodesign – darauf kommt es an

Auf der Social-Media-Plattform LinkedIn wurde mir vor einigen Wochen ein englischsprachiges Video zum Thema «Logodesign» angezeigt. Ein US-amerikanischer Werbespezialist stellte in einem kurzen Tutorial die Wichtigkeit eines einprägsamen Logos und von professionellem Logodesign vor. Im Video erklärte der Grafikdesigner den interessanten Aufbau des Porsche-Logos.

Das Design des Porsche-Logos

Viele Marken setzen auf schlichtes, einprägsames Logodesign, das von jedermann ganz einfach nachgemalt werden könnte. Denken Sie nur an Apple, Nike, Audi, Volkswagen oder BMW. Im Gegensatz dazu ist das Porsche-Logo vergleichsweise komplex aufgebaut und dennoch eindeutig wiederzuerkennen.

Logodesign: Marken und Gemeinden haben ein visuelles Erscheindungsbild

Städtewappen als Grundlage

Das Porsche-Wappen besteht aus zwei übereinander gelagerten Wappen: dem Staatswappen des historischen Landes Württemberg-Hohenzollern in Kombination mit dem leicht abgewandelten Wappen der Stadt Stuttgart, der Landeshauptstadt des deutschen Bundeslandes Baden-Württemberg. Das Wappen von Württemberg-Hohenzollern zeigt in zwei Feldern farbige Balken mit den schwarz-roten Landesfarben, in zwei weiteren Feldern drei liegende, schwarze Hirschstangen vor goldenem Hintergrund. Das Stuttgarter Wappen zeigt den Stadtnamen und ein steigendes schwarzes Pferd – das «Stuttgarter Rössle» – auf goldenem Grund. Ganz oben im Porsche-Wappen steht der Porsche-Schriftzug geschrieben.

Das Logodesign des Porsche-Wappens wurde im Jahr 1952 entwickelt und seither nur in Kleinigkeiten geändert. Die Verwendung der beiden Wappen ist dabei ein Zeichen für die starke Verbundenheit des Autobauers mit seiner schwäbischen Heimat.

Das Logo «bleibt», aber es lebt auch

Das Stadtwappen der Stadt Stuttgart geht auf ein Stadtsiegel aus dem Jahr 1312 zurück. Hier waren damals zwei heraldische, nach rechts schreitende Pferde abgebildet. Im Laufe der Jahrhunderte wurden das Logo und seine Form mehrfach geändert. Das Pferd blieb jedoch stets in unterschiedlichen Formen – beispielsweise schreitend, galoppierend, springend oder steigend – enthalten. Seit dem Jahr 1938 wird das Logo in seiner aktuellen Form mit einem steigenden schwarzen Pferd verwendet.

Ein starkes Logo für Gemeinden und Städte

Nicht nur für Unternehmen und Marken ist ein starkes Logo mit möglichst ansprechendem Design wichtig. Auch Städte und Gemeinden sollten auf ein starkes Logo setzen.

Auch die Wappen und Fahnen der Stadt und des Kantons Bern sind ein redendes Wappen, das überregionalen und internationalen Wiedererkennungswert hat. Das Logo zeigt auf rotem Grund einen goldenen Rechtsschrägbalken, auf dem ein schwarzer Bär mit roten Krallen aufwärts schreitet. Damit Wappen und Fahnen immer mit der gleichen Farbe umgesetzt werden können, wurden beim Logodesign die Farben eindeutig definiert. Für das Berner Wappen und die Berner Fahne wurde das Rot als CMYK-Farbe für den Vierfarbendruck (C0, M100, Y100, K0) beziehungsweise als Pantone-Farbe (Pantone 032 U oder Pantone 032 C) festgelegt.

Denken Sie bei der Gestaltung des Logos für Ihre Gemeinde oder für Ihre Stadt auch daran, dass vielleicht in wenigen Jahr(hundert)en auch Ihr Wappen das Logo eines weltweit – oder bis dahin vielleicht sogar im gesamten Sonnensystem – agierenden Konzerns zieren könnte.

Quellen:

Weitere Artikel auf Raeber-Marketing-Blog.ch

Welches Werbemedium wähle ich?

Es gibt viele Möglichkeiten, Marketing zu betreiben. Zum Online-Marketing, der Werbung im Internet, gehört unter anderem die sogenannte Suchmaschinenwerbung (Search Engine Advertisement, SEA) und das E-Mail-Marketing sowie der Newsletter-Versand. Ein Überblick.

Man kann auch klassische Anzeigen, sogenannte Banner- und Displaywerbung oder Werbeclips im Internet publizieren, beispielsweise auf kommerziellen Webseiten oder über die sozialen Medien, wie Facebook, Youtube, Twitter oder LinkedIn. Offline kann man Werbebotschaften über Annoncen und Inserate, Plakate, Radio- und TV-Spots schalten.

Es ist als Laie herausfordernd, aus der Vielzahl der Werbemöglichkeiten die passenden Werbemedien zu wählen und die optimale Werbestrategie für das eigene Unternehmen zu entwickeln.

Welche Werbemöglichkeiten gibt es heute?

Die zusammenarbeit mit einer Werbeagentur hilft sich zu fokussieren.

Welche Werbekanäle gibt es?

Sie können heutzutage aus zahllosen Plattformen und Medien wählen, auf denen Sie Online- und Offline-Werbung schalten können.

Zum Online Marketing zählt unter anderem:

  • Search Engine Advertisement (SEA)
  • E-Mail-Marketing (Newsletter etc.)
  • Display-Werbung (Anzeigen z. B. über die sozialen Medien)
  • Werbeclips (z. B. YouTube)

Offline gibt es die herkömmlichen Wege, Werbung zu platzieren, wie z. B.:

  • Inserate in Zeitungen, Zeitschriften, Magazinen
  • Out-of-Home-Werbung, wie:
    • Werbeschilder
    • Leuchtreklame
    • Grossflächenplakate
    • Litfasssäulen
    • Fahrzeugbeschriftungen
  • Radiowerbung
  • TV-Spots

Ziel meiner Werbemassnahmen

Die Zeiten, als Kunden auf nichtssagende, blinkende Banner geklickt haben, sind vorbei.

Werbung muss heutzutage gut durchdacht sein. Dabei ist es wichtig, die Aufmerksamkeit der potentiellen Kunden zu wecken, die aus der Flut von Informationen, nur das Essentielle oder Interessante herausfiltern. Das erreichen Sie mit kreativen Werbeaktionen, die aus der Masse herausstechen.

Nachdem man dadurch das Interesse des Interessenten geweckt hat, muss man den Kunden binden. Das klappt vor allem mit einem guten, verlässlichen Produkt- oder Serviceangebot. Andererseits soll der gewonnene Kunden Ihnen auch erhalten bleiben. Erinnern Sie ihn am besten in regelmässigen Abständen über Blogs, Social-Media-Aktivitäten, Mailings oder Newsletter an Ihr Unternehmen und Ihr Angebot. Das gelingt beispielsweise, mit attraktiven (Sonder-)Angeboten oder indem man den Kunden Mehrwert in Form von kundenorientierten Informationen bietet. Die Entwicklung der richtigen Werbestrategie ist eine sehr komplexe Angelegenheit, die ein regelmässiges Überprüfen erfordert.

Die Wahl der richtigen Werbe- und Marketingagenturen

Für ein Unternehmen die richtige Werbekampagne zu entwickeln, ist eine Wissenschaft für sich. Glücklicherweise gibt es Spezialisten, die sich mit den verschiedenen Marketingtools, der Entwicklung von Strategient, der Konzeption von Werbekampagnen und der Positionierung von Produkten auf dem Markt bestens auskennen.

Deshalb ist es – manchmal selbst dann, wenn Ihr Betrieb über eine eigene Marketingabteilung verfügt – empfehlenswert, mit einer begleitenden professionellen Agentur zusammenzuarbeiten.

Überstürzen Sie nichts bei der Wahl der Werbeagentur, wählen Sie einen bestimmten Anbieter weniger anhand des Preises als anhand der Qualität der Agentur. Die Professionalität und Qualität einer Werbe- und Marketingagentur erkennen Sie an bereits erstellten Kampagnen. Schauen Sie sich also unbedingt Referenzprojekte an, bevor Sie sich entscheiden.

Bereiten Sie sich vor, definieren Sie Ihre Ziele

Bevor Sie sich für eine Agentur entschliessen, sollten Sie sich gut vorbereiten und sowohl Ihren Budgetrahmen als auch Ihre Ziele genau definieren. Die Werbe- oder Marketingagentur hilft Ihnen dann bei der Entwicklung einer Kampagne, der Auswahl geeigneter Werbemittel und der Umsetzung von Kommunikationsmassnahmen, damit Ihre Zielsetzung erfüllt wird.

Nach einer erfolgten Werbeaktion ist es wichtig, die jeweilige Wirkung zu messen und zu überprüfen, ob die gesetzten Vorgaben erreicht wurden.

So können Sie gegebenenfalls Verbesserungen und Korrekturen an der gewählten Strategie durchführen. Und Sie stellen sicher, dass sich Ihr Werbeaufwand auch lohnt.

Quellen / Werbung:

Asienurlaub: Welches Ziel? Wisst Ihr Tipps? Welcher Preis?

Die Reisebranche ist ein hartumkämpfter Markt – und auch einer, wo in den Sozialen Medien oder auf Bewertungsportalen sich frustrierte Reisende Luft verschaffen und Anbieter entsprechend kritisieren. Jasmin Taher hat sich diesem Thema angenommen.

Wenn man keine Haustiere hat, gibt es meistens zwei limitierende Faktoren, die einen daran hindern, endlos Urlaub zu machen: die Zeit und das Budget. In den Internetforen rund um das Thema «Asienurlaub» sehen die Fragen der Nutzer beispielsweise so aus:

14 Tage Asien? Tipps wohin? Wie teuer?

«Für September planen mein Mann und ich bereits jetzt für unseren ersten Asienurlaub. Wir würden gerne eine Mischung aus Dschungel/Urwald, Badestrand und Kultururlaub machen. Was würdet Ihr empfehlen? Was sollen wir uns dort anschauen? Was denkt Ihr, was an Kosten auf uns zukommen? Sollen wir Flug und Hotel getrennt buchen?» lolol

Die Antworten auf diese Fragen lauten beispielsweise:

«Asien ist riesig. Ihr solltet Euch zunächst auf eine Region in Asien festlegen. Aber individuell ist meiner Meinung nach immer günstiger als pauschal gebucht.» Xrisi

«Ich schliesse mich der Meinung von Xrisi an, was das Buchen der Reise angeht. Wenn Ihr individuell bucht, könnt Ihr viel billiger reisen.» UM88

Der Asienspezialist weiss mehr und gibt mehr Garantien ab.

Der Asienspezialist weiss mehr und gibt mehr Garantien ab.

Welches ist das beste Restaurant?

Häufig führen die Informationen von Vielen dazu, dass die Entscheidung einer Gruppe besser sind, als die eines Einzelnen. Im Einzelfall, wenn es um einfache Fragen geht, wie «Welches ist das beste Restaurant in Kuala Lumpur» würde ich persönlich mich auf die Bewertungen der User auf Google, Facebook oder auf den diversen Urlaubsportalen verlassen. Aber ich würde die Wahl eines Lokals auch von meiner aktuellen Lust und Laune abhängig machen. Dementsprechend würde ich tagesformabhängig entscheiden, ob ich malaysisch, japanisch, chinesisch oder italienisch Essen gehen möchte und mir dann ein Restaurant mit einer guten Bewertung in meiner Nähe suchen.

Was, wenn der Anschlussflug nicht klappt?

Wer sich in Internetforen umschaut, findet viele Heimkehrer, die einen günstigen Urlaub, manche auch nur die Flüge nach Asien sowie die vermeintlich dazu passenden Inlandsflüge gebucht hatten, und bei denen einiges schief gelaufen war. Da regt sich betti auf, dass sie, nachdem sie aus Bali in Bangkok ankam, nach stundenlangem Warten erfahren hat, dass ihr Flug nach Frankfurt annuliert wurde, sie eine Nacht in Bangkok am Flughafen bleiben musste und erst einen Tag später als geplant, daheim ankam und dafür noch nicht einmal eine Entschädigung bekommen hat. Da fragt flottebiene, was sie jetzt tun kann, nachdem ihr Flug aus Pukhet Verspätung hatte, die Passkontrolle sehr lange dauerte und sie deshalb in Bangkok ihren Anschlussflug verpasst hat.

Wir haben diese Frage Asienexperten des Kreuzlinger Unternehmens Barrom Travel gestellt: «Was kann ein Reisegast tun, wenn er wegen irgendwelcher Widrigkeiten zum Beispiel in Bangkok seinen Anschlussflug nach Zürich verpasst?» Rolf Marty, Geschäftsführer von Barrom Travel, antwortete: «Sollte der Kunde den Flug infolge Verspätung des Anschlussfluges verpassen, wird er bei Linienflügen kostenlos auf den nächstmöglichen Flug umgebucht. Dies ist der Vorteil von täglichen Linienflügen. Zudem bieten wir von Barrom Travel unseren Kunden eine 24-Stunden-Hotline und zusätzlich die Kontakte unserer lokalen Reiseleitung. Somit haben die Kunden bei Problemen rund um die Uhr einen Ansprechpartner, der ihnen weiterhilft.»

Wer ist der beste Reiseanbieter?

Die Planung eines Urlaubs ist ein eher komplexes Unterfangen, bei dem ich mich nicht auf die Weisheit der Vielen verlassen würde. Hier vertraue ich lieber auf die Empfehlung eines Spezialisten, der mir aus langjähriger persönlicher Erfahrung Tipps geben kann. Die Experten können mir meine Fragen beantworten und mir verlässliche Informationen bieten, welches beispielsweise für mein Budget und Zeitlimit das richtige Urlaubsziel ist.

Häufig findet man auf Bewertungsplattformen öfter negative Bewertungen über Dienstleistungen oder Services als positives Feedback.

Denn Menschen, die rundum zufrieden waren, sehen oft nicht die Notwendigkeit, einen Kommentar abzugeben.

Leute, die jedoch eine schlechte Erfahrung gemacht haben, lassen ihren Frust gerne raus. Dessen muss man sich beim Betrachten von Bewertungen bewusst sein. Wenn man jedoch die Bewertungen von Barrom Travel auf Facebook anschaut, dann sieht man nur positives Feedback von zufriedenen Kunden.

Die Barrom-Garantie

Barrom.Travel garantiert den Kunden neben kompetentem Beratungsservice, dass sie nur die besten Hotels und Destinationen anbieten. Ausserdem dürfen die Gäste am Urlaubsort eine bevorzugte Behandlung und Betreuung durch eine meist deutschsprachige Reiseleitung geniessen.

Die Verpackung beeinflusst die Kaufentscheidung

Die grosse Wirkung von Umverpackungen auf den Absatz des Inhalts wird häufig unterschätzt. Das Fazit aus einer Konsumentenbefragung der K&A Brand Research im Auftrag des FFI ist jedoch eindeutig: «Die Verpackung erhöht die Attraktivität des Produkts, liefert Orientierung im Warenangebot und beeinfluss die Kaufentscheidung am Point of Sale (POS).»

Die Studienergebnisse zeigen, dass mit Hilfe der richtigen Verpackung der Absatz gesteigert werden kann. Ferner wird deutlich, dass sie hilft, das Produkt zu identifizieren und deshalb einen wesentlichen Teil einer Marke ausmacht. Produkt und Verpackung werden meist als Einheit wahrgenommen.

In der Studie wurde auch die Bekanntheit von Verpackungsarten abgefragt. Den meisten Konsumenten fielen hierbei Kartonverpackungen und Faltschachteln ein. Im Anschluss wurden die Befragten gebeten, zu bewerten, welche Verpackungsart ihnen für verschiedene Produkte am sympathischsten ist. Und auch hier wurden Verpackungen aus Karton am positivsten beurteilt.

Die Produktverpackung beeinflusst die Kaufentscheidung mit

Die Produktverpackung beeinflusst die Kaufentscheidung mit

Sicherlich spielt dabei auch die Tatsache eine Rolle, dass Kartonagen – im Gegensatz zu Verpackungen aus Kunststoff, Aluminium oder Glas – zu Recht als sehr umweltfreundlich angesehen werden, das zeigt auch das Verhalten von Herr und Frau Schweizer im Umgang mit Altkarton.

Die Schweiz – Weltweit führend im Recycling

In der Schweiz wird sehr viel konsumiert, ergo fällt viel Müll an. Die Schweizerinnen und Schweizer können sich jedoch rühmen, mit die höchsten Recycling-Quoten der Welt zu haben. In kaum einem anderen Land wird so viel Material dem Rohstoffkreislauf zurückgeführt wie in der Schweiz. So liegen die Sammelquoten für Glas, Aluminium, Papier und Kartonagen bei deutlich über 90 % (Quelle: BAFU, Daten: 2014).

Lediglich im Recycling von Kunststoffverpackungen gäbe es noch Verbesserungspotential. Aktuell werden in der Schweiz nur PET-Getränkeflaschen gesammelt, weil diese sortenrein, sprich ohne dass eine Sortierung nötig wäre, recycelt werden können. Aus den alten Flaschen können dann wieder Getränkeflaschen oder auch Textilien hergestellt werden.

Verpackung kommuniziert und präsentiert auch das Image eines Produktes

Die richtige Verpackung ist wichtig

Es ist also richtig und wichtig, in eine gute Verpackung zu investieren. Und zwar in eine möglichst umweltfreundliche Variante, beispielsweise aus Karton. Viele erfahrene Verpackungsspezialisten bieten darüber hinaus ihr Know-How, um gemeinsam mit den Kunden die ideale Produktverpackung zu entwickeln. Dabei werden nicht nur die Kundenanforderungen an Qualität und Ausführung berücksichtigt. Die Verpackung wird auch so gestaltet, dass die Produktion und der Verpackungsprozess beim Kunden optimal und ökonomisch ablaufen können.

Auch Ralph-Uwe Sperrhake, Geschäftsführer von Die Schachtel® Sperrhake Verpackungen (dieschachtel.de) weiss um die hohe wirtschaftliche Bedeutung einer guten Verpackung:

«Verpackungen sind nicht mehr nur der gute alte Pappkarton. Vorgestanzte Verpackungen erreichen flachliegend die hochautomatisierten Abfüllanlagen und werden in einem einzigen Maschinendurchgang aufgerichtet, befüllt und verschlossen. Ein Millimeter zu viel oder zu wenig an der falschen Stelle, könnte eine Abfüllstrasse zum Stillstand bringen.»

Überarbeitet 1.2.2019

Quellen und weiterführende Infos im WWW rund um das Thema Verpackungen

Personenzähler: Automation, die nützt

Erinnern Sie sich noch an die Teenager, die mit einem Klemmbrett auf dem Schoss in einem gestreiften Campingstuhl im Supermarkt lümmelten und versuchten, die Kundenströme und das Kundenverhalten beim Einkauf zu dokumentieren? Solche Aktionen waren und sind, sowohl aufgrund des hohen personellen Aufwands beim Erheben der Daten als auch beim Auswerten derselben, langwierig und teuer.

Damit Sie nicht so lange anstehen müssen

In heutigen High-Tech-Discountern habe ich beobachtet, dass alles automatisiert ist. Diese Unternehmen kommen mit einem Minimum an Personal aus. Damit dies funktionieren kann, werden die Länge von Warteschlangen gemessen und die Füllstände an den Regalen überprüft. Kleine Kameras filmen die Warteschlangen, smarte Software wertet die Daten sofort aus und wenn die Schlange zu lang wird, ertönt über den Lautsprecher: «Wir öffnen Kasse 3 für Sie.»

Die Mitarbeitenden wurden vorab via Headset darüber informiert und konnten sich bereits über Fernkommunikation abstimmen, wer nun Kasse 3 besetzt. Gar nicht so übel, im 21. Jahrhundert zu leben, oder?

Personenzähler erfassen problemlose Daten, die den Verkaufsprozess unterstützen

Dank Personenzähler an der Kasse nicht gross anstehen müssen.

Personen und Warteschlangen zählen

Nicht nur die Länge von Warteschlangen kann gemessen werden. Auch Personen werden gezählt, ihre Laufwege aufgenommen und die Verweildauer vor den einzelnen Regalen gestoppt. Diese Informationen werden zu Marketingzwecken erhoben und ausgewertet. Eigentlich ist es nichts anderes als die eingangs erwähnten Datenerhebungen mit den Teenagern im Campingstuhl, nur eben etwas moderner, schneller und kostengünstiger.

Die ermittelten Daten sind für Sie Gold wert. Sie können den Effekt von Marketingaktionen überwachen, auswerten und sofort steuernd eingreifen, wenn etwas nicht optimal läuft. Sie können die Platzierung der Waren optimieren. Dadurch, dass Sie endlich ohne grossen Aufwand wissen, wie sich die Besucherzahlen im Tages- und im Wochenverlauf entwickeln, können Sie einfach Spitzenzeiten erkennen und ihre Ladenöffnungszeiten und den Personalplan entsprechend planen.

Keine Angst vorm technischen Aufwand

Das Ganze funktioniert ohne riesigen technischen Aufwand. Man muss die vorhandene Hardware nicht mit utopisch grossen Festplatten aufrüsten, um eine Flut an Videomaterial zu speichern. Man braucht auch keinen Server und keine aufwendige Verkabelung. Sie benötigen lediglich einen Internetanschluss und Kameras mit integrierter Analysesoftware. Diese intelligenten Kameras erhalten Sie beispielsweise von der avisec AG, einem IT-Unternehmen, das sich u. a. auf IP-Video und IT-Security spezialisiert hat. Sie müssen nur diese Kameras nur anschliessen und einloggen, um sofort startklar zu sein.

Datenschutzrechtlich unbedenklich

Für die Erfassung von Personenzahlen und die Erstellung von Statistiken von Besuchern über deren Laufwege und Verweilzeiten ist es nicht erforderlich, die aufgenommenen Bilddaten zu speichern. Die Analysesoftware der Kameras ist sogar in der Lage sogenannte «Heatmaps» zu erstellen. Diese Bilder visualisieren anschaulich und auf einen Blick erkennbar, die Laufwege und Verweilorte der Besucher.

Das alles wäre anhand der Daten unserer eingangs erwähnten Teenager niemals möglich gewesen. Hoch lebe der technische Fortschritt!

Quellenangaben:

Zum Coiffeur: Für meine Schönheit tu ich alles!

Jahrelang haben sich meine Schwester und ihre Freundin Beatrice regelmässig alle acht Wochen in Luzern getroffen. Wenn man bedenkt, dass meine Schwester in Winterthur und Bea in Baar wohnen, ein ziemlich ungewöhnliches Ziel. Es ging den beiden jedoch nicht nur ums Shopping, das gemeinsame Kaffeetrinken und die schöne Zeit am See. Sie hatten in Luzern den Coiffeur ihres Vertrauens gefunden, den sie eben regelmässig alle acht Wochen besuchten, um sich danach wieder top-gestylt und mit dem Gefühl, wunderschön zu sein, in den Alltag stürzen zu können.

Zum Coiffure vor Ort gehen oder in eine Stadt wie Zürich?

Zum Coiffure vor Ort gehen oder in eine Stadt wie Zürich?

Aus rein betriebswirtschaftlicher Sicht ist diese Entscheidung nicht nachzuvollziehen. Zum eigentlichen Coiffeur-Termin, der mit Schneiden, Färben und Mèches gut und gerne zwei Stunden dauert, kamen ein zusätzlicher Zeitaufwand von vier Stunden für den Hin- und Rückweg – immerhin fast 200 km – und ein Retour-Ticket in Höhe von 32 CHF (mit Halbtax):

Ein Preis, den eine Frau, die schön sein will, demnach in Kauf nimmt.

Der Coiffeur, der die Schönheit liebt

Beim Thema Schönheit geht es nicht um betriebswirtschaftliche Daten und harte Fakten. Es geht um Beauty, Wellness und Benessere. Es geht darum, sich nach dem Coiffeur-Besuch schön, jung und begehrenswert zu fühlen.

Ein begabter Coiffeur, der es liebt, Schönheit zu kreieren und der neben dem genialen Haarschnitt auch noch professionelle Schönheitstipps beherrscht, ist definitiv eine weitere Reise und den besonderen Aufwand wert. Und wenn dies auch noch mit einem Kaffeeklatsch und einer Shopping-Tour in einer großartigen Stadt mit der besten Freundin verbunden werden kann, dann überwiegt der Mehrwert eindeutig die zusätzlichen Mühen.

Wenn freie Zeit zum Luxus wird

Man muss sich aber diesen Luxus zeitlich erst einmal leisten können. Die acht-wöchentlichen Ausflüge nach Luzern fanden ein jähes Ende, als Beatrice ihr erstes Kind bekam. Eine berufstätige Mutter mit jungen Kindern findet unglücklicher Weise kaum mehr den Freiraum, sich regelmässig einen Tag komplett frei zu nehmen, um sich ihrer Schönheit zu widmen oder in Ruhe shoppen zu gehen.

Die Coiffeur-Besuche werden dann meist beim Salon um die Ecke möglichst optimal in den randvollen Terminkalender gequetscht und am besten noch mit einem Termin für den Nachwuchs kombiniert.

Das soll auf keinen Fall heissen, dass der Coiffeur von nebenan nicht auch genial Haare schneiden und Mann und Frau zu wunderbarer Schönheit verhelfen kann. Aber – vertrauen Sie mir – in Luzern oder Zürich lässt es sich einfach schöner shoppen als in Bäretswil.

Quellenangaben

poluição visual – Die optische Umweltverschmutzung

Die Anzahl an Werbemöglichkeiten sind in der heutigen Zeit enorm. Manchmal hat man das Gefühl, das es auf dieser Welt keinen Ort mehr gibt, wo man nicht auf irgend eine Art und Weise beworben wird. Und manchmal wird auch gar übertrieben. Zum Beispiel in Sachen Leuchtreklamen und Gebäudebeschriftung. So hat es meine Kollegin Jasmin Taher in Brasilien erlebt. Hier ihr Beitrag.

Die Brasilianer haben einen wunderschönen Begriff geprägt: poluição visual, die optische Umweltverschmutzung: Überall blinken und leuchten Schilder auf einen herab. Vor lauter Leuchten und Blinken sieht man fast nichts mehr. Wände und Tafeln sind mit zahllosen Plakaten und Werbebotschaften gepflastert. Kein Mensch ist mehr in der Lage, die Fülle der gesehenen Botschaften zu verarbeiten. Die Umwelt ist optisch verschmutzt.

Gebäudebeschriftung – Gute Idee und gutes Konzept

Gebäudebeschriftung – Gute Idee und gutes Konzept

Wir haben bei uns in der Schweiz Vorgaben des ASTRA, die verhindern, dass es zu einer unkontrollierten Schwemme von Werbebotschaften auf den Strassen kommt. Erlaubt sind hierzulande jedoch Gebäudebeschriftungen, selbst wenn sie nichts mit der eigentlichen Firmenbeschriftung zu tun haben.

Gebäudebeschriftung – Informativer Hingucker

Gebäudebeschriftung – egal ob nun als Informations- oder als Dekoelement gedacht – sollte stets gleichzeitig informativ und dekorativ sein. Ein Logo – wenn es sich nicht gerade um ein berühmtes Markenzeichen handelt – sagt häufig zu wenig aus. Selbst die Angabe einer weiterführenden Internet- oder E-Mail-Adresse ist oft nicht zielführend. Denn wenn der angesprochene Kunde auf der Werbetafel nicht direkt erkennen kann, worum es eigentlich geht, ruft er den angegebenen Link auch nicht auf. Es braucht hier dringend die Unterstützung von professionellen Partnern, die dabei helfen, dass die Botschaft nicht nur schön ist, sondern auch auf einen Blick erfasst und verstanden werden kann.

Grosser Auftritt

Schon allein wegen ihrer möglichen Grösse ist die Gebäudebeschriftung eine grossartige Werbeform. Neben der grossdimensionierten Darstellung bietet die Werbung auf Gebäuden die Möglichkeit, die gewünschten Zielgruppen aufgrund von geographischen und soziodemografischen Merkmalen zielgerichtet anzusprechen. Im Gegensatz beispielsweise zu einer Banner-Werbung im Internet ist der Streuverlust je nach Art der Kampagne deutlich geringer. Das Internet bietet jedoch die Möglichkeit, die Werbung ohne hohe Kosten schnell zu aktualisieren und an neue Gegebenheiten anzupassen. Auch Gebäudebeschriftungen können mit dem richtigen Partner schnell und flexibel erneuert werden.

Gute Idee und gutes Konzept

Damit die Botschaften einfach und schnell erfasst werden können, sind sie als visuelle Werbeform sehr gut für kurze Werbebotschaften geeignet. Damit Ihre Gebäudebeschriftung zu einem Erfolg werden kann, sind auf jeden Fall eine gute Idee und ein gutes Konzept notwendig. Hier hilft Ihnen ein professioneller Partner bei der Konzeption und Ideenfindung und erstellt Ihnen – in der Regel kostenfrei – erste Entwürfe.

Autorin: Jasmin Taher

Weiterführende Informationen und Tipps für Sie ausgesuchtWeiterführende Tipps zum Thema für Sie ausgesucht

Der Kaffee tropft Schluck für Schluck in die Kanne

Kaffee, wir geniessen ihn täglich. Doch auch dieses Produkt hat so seine Geschichte und seine Zubereitung. Meine Kollegin Jasmin Taher ist diesem brauen Getränk mit all seinen Facetten nachgegangen:

Frisch gerösteter Kaffee im Kaffee Shop

Frisch gerösteter Kaffee vielleicht sogar aus dem Kaffee Shop?

Kaffee von Gestern …

Früher, das ist noch gar nicht so lange her – vielleicht erinnern Sie sich auch noch dunkel? – wurde der Kaffee stets über einen Porzellanfilter aufgebrüht und tropfte Schluck für Schluck in die darunter stehende gute Porzellankanne mit dem Goldrand oder den Blümchen. Gemahlen wurden die Kaffeebohnen zu dieser Zeit noch ganz frisch mit der Hand. Und serviert wurde der frisch gebrühte Kaffee wahlweise mit Rahm oder Kaffeerahm.

Die Italiener waren uns seinerzeit schon einen Schritt voraus und genossen damals bereits «caffè» und «cappuccino» mit geschäumter Milch.

Später gab es dann die «caffettiera», die italienische Herdkanne für zu Hause, mit der man den – mittlerweile schon elektrisch gemahlenen – Kaffee zubereiten konnte. Auch die «French Press» (Pressstempelkannen) gab es schon längst. Sie wurde bereits um 1850 in Frankreich erfunden und 1929 in Italien erstmals patentiert und danach stetig weiterentwickelt.

Die Auswahl an Sorten war lange Zeit noch ziemlich begrenzt. Sicherlich hätte sich kein Mensch vorstellen können, dass irgendwann unzählige Kaffeesorten in einer Vielzahl von Qualitäten im Angebot sein würden.

Guter Kaffee schmeckt auch kalt gut!

Heutzutage kann man – sogar im Café – aus diversen Kaffeesorten wählen, die sich sowohl in Geschmack als auch in ihrem gesamten Profil deutlich unterscheiden, z. B.:

  • Monsooned Malabar: Ein Kaffee, der nach der Ernte in Indien einige Tage dem Monsunregen ausgesetzt und anschliessend durch die Winde getrocknet wird. Dies macht ihn zu einem besonders milden, harmonischen Kaffee.
  • Sidamo Corona: Ein Kaffee, der aus Äthiopien, der ursprünglichen Heimat des Kaffees stammt. Sein Geschmack erinnert an Biskuit- und Honigaromen.
  • Mount Everest: Eine Spezialität aus dem nepalesischen Himalaya mit einzigartigem Geschmack.
  • Blue Mountain aus Jamaica: Einer der berühmtesten, edelsten und teuersten Kaffees der Welt. Ein Kaffee voller harmonischer Aromen, rundem Geschmack und wenig Säure. Nur wenige Lieferanten bieten den garantiert echten Blue Mountain Coffee an.

Um herauszufinden, welche Sorte, welche Röstung – sprich welcher Kaffee – einem am besten schmeckt, hilft nur eines: Durchprobieren. Einen prima Tipp, woran man guten Kaffee erkennen kann, gibt Röstmeisterin Dilek Celep: «Guter Kaffee schmeckt auch kalt gut!»

Auf die richtige Röstung kommt es an

In industriellen Grossröstereien werden Kaffeebohnen extrem heiss (bei ca. 400 °C), dafür jedoch nur sehr kurz (teilweise weniger als vier Minuten lang) geröstet. Um Zeit zu sparen, werden die Bohnen nach dem Rösten abrupt mit Wasser abgekühlt. Gern gesehener Nebeneffekt: Der Kaffee gewinnt wieder an Gewicht, das er zuvor beim Rösten teilweise verloren hatte.

Nachteil des kurzen, heissen Röstens: Der Chlorophyll-Anteil in den Bohnen, der für den bitteren Kaffeegeschmack verantwortlich ist, bleibt bestehen. Insgesamt schmeckt industriell gerösteter Kaffee weniger gut und ist meist weniger magenfreundlich, kann sogar Übelkeit und Schwindel verursachen.

In kleinen handwerklichen Röstereien geht man die Sache beim Rösten viel gemächlicher an: Die Rösttemperatur beträgt weniger als 200 °C. Je nach Bohnensorte dauert die Röstung um die 20 Minuten. Nach dem Rösten werden die Bohnen langsam abgekühlt. Das Ergebnis: Der Kaffee ist deutlich geschmacksintensiver, weniger bitter, magenschonender, bekömmlicher und aromareicher.

Eine Vielzahl an Zubereitungsarten

Doch nicht nur der Kaffee ist ausschlaggebend für den absoluten Kaffeegenuss. Auch die Zubereitungsart, der Mahlgrad des Kaffeepulvers, das verwendete Wasser und sein Härtegrad bestimmen den Geschmack massgeblich.

Über die optimale Zubereitungsart – klassischer Filterkaffee, Siebträger-Espressomaschinen, italienische Herdkannen, Pressstempelkannen oder Kaffee-Vollautomaten – scheiden sich die Geister. Für jede Zubereitungsart empfehlen sich unterschiedliche Mahlgrade:
eher fein gemahlen für den Siebträger, mittlerer Mahlgrad für Filterkaffee, eher grobes Kaffeepulver für die French Press.

Frisch geröstet schmeckt‘s am besten

Langes Lagern nach dem Rösten ist «Gift» für den Kaffee. Röstmeisterin Dilek Celep sagt: «Nach dem Rösten braucht der Kaffee ca. vier Tage, bis er sein volles Aroma entfaltet. Dieser optimale Geschmack hält sich bei richtiger Lagerung – kühl, trocken, luftdicht und dunkel – nur wenige Wochen.» Wichtig ist also, dass man seine Kaffeebohnen baldmöglichst nach dem Rösten geniesst.

Weiterführende Links zumThema Kaffee

  • de.wikipedia.org/wiki/Pressstempelkanne
  • Interview mit Dilek Celep, zertifizierter Röstmeisterin, Geschäftsführerin von »momente – genussvoll leben« am 24. September 2014. momente-leonberg.de

Geschenkgutscheine – Vorteile und Voraussetzungen

Geschenkgutscheine wirken manchmal wie eine Verlegenheitslösung. Es ist einem keine Geschenkidee eingefallen und weil man nicht einfach Geld in die Hand drücken will, besorgt man sich eben Geschenkgutscheine. Warum diese Zahlart nicht immer gut ankommt, liegt nicht unbedingt an der Idee selbst. Meine Kollegin Jasmin Taher hat sich diesem Thema im folgenden Blog angenommen:

Eigentlich haben wir ja schon alles und wir hätten allen Grund dazu, wunschlos glücklich zu sein. Deshalb fällt es anderen auch so schwer, das passende Geschenk für uns zu finden.

Marketinginstrument Geschenkgutscheine

Wenn man mal wieder nicht weiter weiss: Geschenkgutscheine helfen!

Zum Geburtstag, zum Jubiläum, zur Einladung. Immer wieder stellt sich uns die gleiche Frage: «Was bring ich ihr/ihm bloss mit?»

Leute zu beschenken, die eigentlich schon alles haben, ist sehr schwer. Um nicht Gefahr zu laufen, womöglich das «falsche Geschenk» mitzubringen (Anmerkung der Redaktion: Es gibt überhaupt keine „«falschen Geschenke»!), empfiehlt es sich, einen Gutschein zu verschenken.

Geschenkgutscheine – wenn der Laden nicht stimmt …

Ein Blick in die eigene Kartensammlung zeigt: Viele Geschenkgutscheine werden niemals eingelöst. Wenn der Laden, bei dem der Gutschein eingelöst werden könnte, im Alltag des Beschenkten nur mit grossen Umständen erreichbar ist oder so überhaupt nicht auf seiner Wellenlänge liegt, ist die Gefahr gross, dass der Gutschein irgendwo verstauben wird.

Claro-Gutscheine – weltweit einlösbar!

Claro-Gutscheine bringen einen riesigen Vorteil mit sich:
Falls der Beschenkte je keinen Claro-Laden oder Weltladen vor der Haustüre haben sollte (Eine Übersicht der zahlreichen Verkaufsstellen in der Schweiz finden Sie auf corporate.claro.ch), können die Gutscheine auch weltweit übers Internet im Claro-Onlineshop eingelöst werden!

Claro-Geschenkgutscheine – Freude und Fairness schenken!

Geschenkgutscheine von Claro - weltweit einlösbar!

Geschenkgutscheine von Claro – weltweit einlösbar!

Häufig erhalten die Produzenten von Kakao, Kaffee, Baumwolle oder Kunstgegenständen kaum genug, um vom erzielten Erlös ihre Familie ernähren zu können. Das ist nicht fair. Die Zwischenhändler hingegen erzielen im herkömmlichen Handelssystem relativ hohe Gewinne.

Ziel eines fairen Handels ist es, die Zwischenhändler möglichst auszulassen und den Produzenten einen höheren, fairen Preis für ihre Produkte zu bezahlen. Dank dieses Fair-Trade-Systems kann man als Konsument die Produzenten nachhaltig unterstützen.

Wenn Sie einen Claro-Geschenkgutschein verschenken, schenken Sie Freude auf beiden Seiten: Beim Beschenkten, weil er die Wahl hat, sich unter grossartigen Produkten ein Geschenk herauszusuchen und bei den Herstellern und Produzenten der Claro-Produkte, weil Sie dabei helfen, deren Überleben zu sichern!

Weiterführende Links zum Thema Gutscheine