KMU Online-Marketing – immer schneller, immer besser?!

Klein- und Mittelbetriebe (KMU) stehen mitten in einem immer dynamischeren Umfeld. Konkurrenz aus sogeannten Billigländern drängt auf den heimischen Markt und produziert billiger als der Schweizer Produzent. Der Markt und seine vielfältigen Möglichkeiten, auch die des Marketings, sind zwar umfangreicher und zielgenauer geworden. Sie sind oft aber schwierig einzuordnen. Insbesondere bei Online-Marketing gilt: Was heute Sache ist, ist in einem Monat Vergangenheit.

KMU in der Herausforderung. Welcher Weg ist richtig?

KMU in der Herausforderung. Welcher Weg ist richtig?

Welcher Dynamik KMU unterliegen, zeigen die nachfolgenden Beispiele im Bereich der Werbemöglichkeiten. Der Suchdienst Google entwickelt sich laufend weiter. Es stellt sich schon fast die Frage, ob es überhaupt ein Ende dieser Möglichkeiten gibt und wie sinnvoll diese enorme Zielgruppen-Orientierung wirklich ist.

Mobile Anfragen via Google nehmen zu

Mobile Suchanfragen im Suchdienst von Google holen anzahlmässig die Anfragen via PC und Laptop auf. Google zählt aktuell gleich viele Anfragen via mobile Geräte, wie via PC und Laptop. Google nimmt diesen Trend ernst, daher ist eine Ausrichtung auf mobile Geräte mit einem responsiven Design unumgänglich! Webseiten, die eine mobile Ansicht anbieten werden aus diesem Grund zumindest bei den mobilen Anfragen besser eingestuft.

Online-Käufe via Apps nehmen zu

Laut Google werden immer mehr Produkte mit mobilen Geräten in Online-Shops gekauft. Voraussetzung dafür seien Apps (diese können in den Adwords-Anzeigen mittlerweile auch angezeigt werden).

Google Adwords: mehr Möglichkeiten, mehr Genauigkeit

Man kann in Adwords neu regionale, zeitliche und auf Endgeräte ausgerichtet Einstellungen vornehmen. Beispiel: Adwords-Anzeigen regional auf den Kanton Zürich eingrenzen, Schaltung zwischen 12 und 13 h und besser Platzierungen durch höhere Klickpreise bei Smartphones erreichen.Feineinstellung bei der Schaltung von Adwords Anzeigen. Beispiel: Mehr zahlen für bessere Platzierung in der Region Zürich.

Feineinstellung bei der Schaltung von Adwords Anzeigen. Beispiel: Mehr zahlen für bessere Platzierung in der Region Zürich.Das sind enorme Möglichkeiten, die aber für jemanden, der einmal im Jahr eine Kampagne einrichtet – zum Beispiel Klein- und Mittelbetriebe – ganz einfach zu komplex sind.

Conversationsrate der Telefonanrufe wird messbar

Es wird neu möglich sein, dass mit 0800 Telefon-Nummern (durch Google in den Anzeigen aufgeführt) die Telefon-Conversation-Rate gemessen werden kann. Messfaktor ist zum Beispiel die Länge des Telefonates. Das ist im Moment nur in Deutschland möglich, Schweiz und Österreich werden folgen. Diese Nummer ist gratis, aber nur dann, wenn mit dem Smartphone auf die Nummer klickt. Gibt jemand die Telefon-Nummer separat ein, sind die Gespräche kostenpflichtig.

Einfluss der Klickrate auf die Platzierungen

Wer besser platziert ist mit den Adwords-Anzeigen, der wird laut Erfahrungszahlen auch mehr angeklickt. Gemäss Google sind das auf PC, Laptop und Tablet die Plätze 1 bis 4. Beim Smartphone ist es der oberste Platz. Die Auswirkungen für den Werbekunden: Jeder will zu oberst sein. Daher wird auch mehr für den Klickpreis geboten. Das wiederum steigert den Auktionspreis. Werbende treiben so gegenseitig den durchschnittlichen Klickpreis nach oben. Eines wird bei dieser Strategie vergessen. Der Klick bedeutet noch keinen Conversation, noch keinen Verkauf. Zahlen ohne zu verkaufen ist mittel- und langfristig keine Lösung. Adwords Werbung sollte darum sehr genau eingerichtet und sehr genau beobachtet werden.

Google Adwords ein einfaches Programm?

Ich erinnere mich gut, als Adwords gestartet wurde, wie Google dieses Programm als einfach bedienbar kommuniziert hatte. Das ist heute nicht mehr so. Es braucht eine Online Marketing Agentur, die die Bedürfnisse der Kunden und die Angebote der Firmen erfasst und diese in überzeugenden Anzeigen mit guten Platzierungen zu vernünftigen Klickpreisen umsetzt.

Immer schneller, immer besser. Ist das tatsächlich so? KMU im Spannungsfeld zwischen vielfälltigen Werbemöglichkeiten und einem immer dynamisch werdenen Markt mit zunehmender Billigkonkurrenz. Umso mehr braucht es klare Marketingstrategien. Klar kommunizierte Nutzen. Bedürfnisorientierung nicht nur beim Endkunden sondern auch beim werbenden Unternehmen. Es braucht Spezialisten, die täglich dran bleiben und nie den Blick für das effektive und für die einfache, aber verständliche Botschaft verlieren. Möglichkeiten hin oder her.

Weiterführende Links:

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Online Marketing von raeberm. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Über raeberm

Andreas Räber ist seit dem Jahr 2000 im Bereich Online Marketing tätig. Er ist Marketingplaner und hat im Bereich Printwerbung, Radiowerbung, TV-Sponsoring gearbeitet. Er war Agenturleiter (Inserateagentur) und Verlagsleiter (Audio-Verlag). Seit 2009 ist er selbstständig und Inhaber der Online-Marketing Agentur räber marketing & internet Gmbh mit Sitz in Bäretswil. Mehr über Andreas Räber erfahren.

Schreibe einen Kommentar