Werbung

Blogs Rubrik Werbung und Marketing

raeber-marketing-blog.ch: Rubrik WerbungWerbung soll aufallen. Aber reicht das? In einer Zeit, wo Menschen von allen Seiten beworben werden, ist Werbung am richtigen Zeit, in der richtigen Menge und Sprache eine hohe Marketing-Kunst. Hier zum Thema Werbung Blogs.

Werbeartikel schaffen Präferenzen und fördern das Image

Im Mittelalter und der frühen Neuzeit waren es die Marktschreier, im 19. und 20. Jahrhundert die Litfasssäule. Und nun? Bis vor einigen Jahrzehnten wurde noch von Reklame gesprochen, welches sich vom französischen Wort réclame ableitet. Ins Deutsche übersetzt bedeutet das: ausrufen, anpreisen. Durch die Fortschritte in der Technik, gibt es mittlerweile eine Vielzahl an preisgünstigen und qualitativ guten Werbemöglichkeiten. Weiter …

Digital Signage: Werbung, die (sich) bewegt!

Sie sind zum ständigen Begleiter unseres Alltags geworden. Wo wir auch sind, elektronische Plakate, animierte Werbung, digitale Türbeschriftungen oder Verkehrshinweise ziehen unsere Aufmerksamkeit auf sich. Medieninhalte werden mit gutem Grund immer mehr elektronisch vermittelt. Digital Signage ist für die gemeinte Zielgruppe attraktiv und für den Werbenden ausgesprochen kostensparend. Weiter …

Zur richtigen Zeit werben. Präferenzen schaffen. Kunden begleiten.

Wann versende ich meinen Newsletter? Wann schalte ich die Google AdWords Werbung? Wann Inserate? Das sind Fragen, die sich nicht eindeutig beantworten lassen und sie sind zudem abhängig vom Produkt und von der Zielgruppe. Nachstehend 4 Beispiele, wie man ausserhalb der klaren Werbezeiten sinnvoll werben kann. Weiter …

Wer nicht wirbt, stirbt … und warum der wirbt, eben auch sterben kann.

Fehlerquellen in der Werbung.Dieser alte Slogan wird immer wieder zitiert. Meistens in Bezug mit potenziellen Kunden und meistens von Verkäufern, die ihre Werbung an den Mann oder die Frau bringen möchten. Und so wird fleissig geworben. Weil niemand sterben will und alle wissen, wer nichts macht, darf auch nichts erwarten. Manchmal wird im grossen und manchmal im kleinen Stil geworben. Ziele werden definiert, Rückmeldungen kontrolliert und am Schluss werden noch Fazite gezogen. Weiter …

Werbung: vom Giesskannenprinzip zur totalen Individualität.

Werbung hat ein Ziel: Ein Unternehmen möchte mit seiner Werbebotschaft bei ihrer Zielgruppe auffallen. Dazu muss sie am richtigen Ort platziert sein. Zur richtigen Zeit die richtigen Worte finden. Worte, die die Zielgruppe überzeugen, ergänzt mit Bildern aus dem Alltag, mit denen sich die Zielgruppe identifizieren kann. Sie muss dort sein, wo wir unterwegs sind, dort wo wir leben, schlafen, essen. Ganz nah bei uns und unseren Interessen. Weiter …

Corporate Design: Ich kenne dich, darum vertraue ich dir

«Welche Farbe hat dein Durst?» ist ein Slogan aus der Rivella Werbung (2001). Rivella, das seine Getränke und deren Corporate Design in die Farben rot, blau und grün aufteilt. Alleine die Frage genügt, um zu wissen, dass es sich um Rivella-Werbung handelt. Der Schweizer Getränkekonzern hat ein Alleinstellungsmerkmal über die Farbe geschaffen, das man sich gut merken kann. Was hat die anfangs gestellte Frage mit dem Corporate Design zu tun? Sie greift das CD der Rivella Getränke auf und spricht die Zielgruppe in der Werbung direkt an. Damit gibt sie dem CD einen zusätzlichen Aspekt. Rivella wird damit Ausdruck einer Persönlichkeit, die «Farbe bekennt». (Youtube.com Rivella rot, blau, grün Spot). Weiter …

Werbung bewegt – oder doch nicht?

Als Marketing Spezialist schaue ich mir immer mal wieder Werbung an. Im Fernsehen, in der Zeitung, Plakate oder auch die Bannerwerbung im Internet. Immer wieder entdecke ich mich dabei, wie ich mir die Frage stelle: «Und jetzt? Was will die Werbebotschaft aussagen?» Und leider allzu oft begreife ich den Sinn nicht. Oder, noch schlimmer, ich fühle mich nicht ernst genommen. Zurück bleibe ich als Idealist mit der Frage: «Hat Werbung nicht mehr zu bieten?» Weiter …

Weiterführende externe Links zum Thema Werbung

 

Ein Gedanke zu „Werbung

  1. Pingback: Weihnachtszeit – Spendenzeit. Sinnfindenszeit?

Schreibe einen Kommentar